CPTI Web site banner logo image:  Coin with an image of a dove and the words: 'Taxes for peace not war.' CPTI Web site banner image: 'Conscience & Peace Tax International.' Klicken Sie hier, um zu lesen Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen Website in Ihrer Sprache.---Click to read the Universal Declaration of Human Rights on the United Nations Web site in your language.---Cliquez ici pour lire la Déclaration Universelle des Droits de l'Homme sur le site Web de l'ONU dans votre langue.---Haga clic aquí para leer la Declaración Universal de los Derechos Humanos en el sitio de las Naciones Unidas en la Web en su idioma.
Spacer image   View This Page in English.   Spacer image
Top of text box

CPTI braucht Ihre finanzielle Hilfe, um diese wichtige Ar­beit fortzusetzen. Bitte schick­en Sie Ihren Beitrag jetzt.

Bottom of text box

Wollen Sie wirklich für Krieg zahlen mit Ihren Steuern?

  Geht es Ihnen zutiefst gegen das Gewissen, zur Beteiligung
am Töten anderer Menschen gezwungen zu werden?

  Würden Sie lieber Ihr Geld für Initiativen zum Friedensaufbau verwendet wissen?

Spacer image

Wer wir sind

CPTI ist eine internationale Friedensbewegung mit dem Ziel, „Steuern für Frieden statt Krieg,” wir streben danach, dass Steuer­einkünfte von den Vorbereitungen für Kriege zur Unter­stützung von Friedensinitiativen umgeleitet werden.

Unser Beweggrund liegt in der tiefen Verletzung un­seres Gewissens, wenn Menschen dazu gezwungen werden, als Soldaten, als zivile Opfer und als Steuer­zahlende an Kriegen teil zu nehmen. Uns motiviert auch, dass es gesunder Menschenverstand ist, wenn Steuern dazu benutzt werden, den Krieg abzuschaffen, statt ihn zu fördern.

Das ethische Prinzip der Gewissensfreiheit, der moralischen Autorität, die das Verhalten eines jeden Einzelnen bestimmt, steht im Mittelpunkt aller Ziele und Bemühungen von CPTI.

CPTI arbeitet darauf hin, dass das Recht, aus Gewissensgründen die Zahlung von Steuern für Waffen, Kriegsvorbereitungen und das Krieg­führen selbst zu verweigern, anerkannt wird.

Darüber hinaus unterstützt CPTI die Rechte von gewissensbedingter Verweigerung aller Kate­gorien und die weltweite Anerkennung der Menschenrechte, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Men­schen­rechte (neues Fenster) niedergelegt sind.

Auch wenn CPTI keine Dachorganisation für alle Bewegungen ist, die sich mit der Verweigerung von Militärsteuern und der Erlangung von Friedenssteuern befassen, so unterstützen und vernetzen wir die Arbeit von vielen landesweiten und regionalen Bewegungen. Auf unseren Webseiten Global War Tax Resistance (Welt­weite Militärsteuerverweigerung) finden Sie weitere Informationen über die vielen anderen Organisationen in der ganzen Welt.Image:  Close button for collapsible panel.

CPTI ist eine Nichtregierungsorganisation (NRO) mit besonderem Beraterstatus beim Economic and Social Council (ECOSOC) (Rat für Wirt­schaft und Soziale Angelegenheiten) (neues Fenster) bei den Vereinten Nationen.

Was wir tun

United Nations Building, New York City

Ein großer Teil unserer Arbeit kon­zentriert sich auf die Vereinten Na­tionen, wo wir der­en Komitee für Men­schen­rechte häufig Doku­mente vorlegen, die sich mit einzelnen Länd­ern be­schäft­igen, und in denen wir über deren Be­handlung von Verweigernden aus Gewissens­gründen berichten. Schauen Sie sich unsere Webseite an CPTI Statements to the United Nations (CPTI Dokumente an die Vereinten Nationen), wenn Sie mehr wissen und unsere Dokumente lesen möchten.

Wir sind eine zentrale Anlaufstelle für Krieg­steuer­verweigernde und Verfechter der Frie­denssteuer aus der ganzen Welt und ein Verbindungsglied, mit dem landes­weite Be­wegungen untereinander Kontakt halten und internationale Bemühungen koordinieren. Auf unserer Webseite National War Tax Resistance and Peace Tax Campaigns (Nationale Militär­steuer­verweigerung und Friedenssteuerbewe­gungen) kön­nen Sie eine Organisation in Ihrer Nähe finden.

Wir haben einen Rechtsausschuss (Legal Committee), dessen Aufgabe darin besteht, Mittel und Wege zu finden, wie unser Anliegen vor internationale Gericht­shöfe gebracht werden kann. Dieser Ausschuss sam­melt darüber hinaus auch eine ständig wachsende Menge Material, mit dem Militärsteuerverweigernde in ihren Beschwerden vor nationalen und inter­nationalen Gerichtshöfen unterstützt werden, wobei vor allem die stetig zunehmende Zahl der Akten über Verfahren, die bereits statt gefunden haben, hilfreich ist. Auf unserer Webseite Court Cases (Gerichtsverfahren) finden Sie Einzel­heiten über die wichtigsten nationalen und internationalen Gerichtsverfahren.

CPTI wurde 1994 anlässlich der Inter­national Confer­ence on War Tax Resistance and Peace Tax Cam­paigns (Internationalen Konferenz für Militärsteuer­verweigerung und Friedenssteuer­bewegungen), die alle zwei Jahre statt findet, gegründet; und wir begleiten inzwischen ständig diese Konferenz. Die Aufgabe, diese inter­nationale Konfer­enz zu veranstalten, wechselt jedes Mal von der einschlägigen Organisation eines Landes zu der eines anderen. Hier können Sie mehr über die Internationalen Konferenzen lesen.Image:  Close button for collapsible panel.

Wie Sie helfen können

CPTI braucht Unterstützung, denn je mehr Gleichgesinnte es gibt, um so größer ist der Einfluss, den wir auf die Behörden der Vereinten Nationen und unsere eigenen nationalen Regierungen ausüben können.

  • Werden Sie Mitglied von CPTI.
    Wenn Sie gewillt sind, der Organisation Zeit zu widmen, können Sie Mitglied werden. Es würde von Ihnen erwartet, dass Sie alle zwei Jahre an der Mit­gliederversammlung—im Zusam­men­hang mit der internationalen Konferenz—teil­nehmen oder eine Vertretung beauf­tragen. Sie würden aktiv mitar­beiten und an den Vorstand­sentscheid­ungen beteiligt sein. Erfahren Sie mehr.
     
  • Werden Sie Mitglied der Organisa­tion Ihres eigenen Landes.
    Sie können Ihre nationale Organisation auf dieser Webseite finden National War Tax Resis­tance and Peace Tax Cam­paigns (Nation­ale Militärsteuer­verweiger­ung und Friedens­steuer­bewegungen). Sollten Sie von einer nationalen Organi­sation wissen, die nicht auf dieser Seite aufgeführt ist, lassen Sie uns das, bitte, wissen.
     
  • Leisten Sie CPTI praktische Unter­stütz­ung.
    Auch wenn Sie nicht die Zeit haben, sich zu voller Mitgliedschaft zu entschließen, so könnte es doch sein, dass Sie besondere Fähigkeiten oder Kenntisse besitzen, die CPTI braucht und schätzen würde, beispielsweise als Konferenz­dolmetscher, Übersetzer, in der Öffent­lichkeits­arbeit, bei der Unterstützung unserer Dele­gierten bei den Vereinten Nationen. Weitere Vor­schläge.
     
  • Helfen Sie bei der Finanzierung der Arbeit von CPTI.
    CPTI braucht auch die finanziellen Mittel, um dem Vorstand zu ermöglichen, sich zweimal im Jahr persönlich zu treffen, für die Delegierten in Genf und New York, damit diese an Sitzungen des Men­schen­rechtsrates und des Aus­schusses für Menschenrechte teil­nehmen und ihm Dokumente unterbreiten können, und für den Rechtsausschuss, damit dieser sich treffen und seine Forschung­saufgaben erfüllen kann. Bitte, helfen Sie uns, indem Sie on-line oder auf andere Weise spenden.Image:  Close button for collapsible panel.

CPTI Bulletins/Boletines/Bollettini

Spacer image

14. Internationale Konferenz

Logo image of the International Conference on War Tax Resistance and Peace Tax Campaigns Die nächste Internationale Kon­fer­enz der Kriegs­steuer­ver­wei­ger­ung und Friedens­steuer­kam­pagnen wird vom 3. bis 9. Februar 2013 in Bogota, Kolum­bien, stattfinden. Für weitere Informationen:  A4 PDF.

In Gedenken an Pedro Otaduy Ibañez

Pedro Otaduy

Pedro Otaduy Ibañez, Vorstandsvor­sitz­ender von CPTI, verstarb im Alter von 53 Jahren am 8. Januar 2012, nach schwerer Krankheit. Er hinterlässt seine Frau Marisol und ihre zwei Kinder.

Pedro organisierte die 5. Internationale Kon­ferenz der Kriegssteuerverweigerer und Friedens­steuer­kampagnen in Hondarribia, Spanien, im September 1994, mit seinen Freunden der spanischen Bewegung gegen Militärsteuer. Mehr

In Gedenken an Christa Voigt

Christa Voigt

Als Kind hat Christa den Krieg hassen gelernt, als sie während des Zweiten Weltkriegs und danach 10 Jahre lang ohne Vater aufwachsen musste. So war sie von Anfang an mittendrin, als sich mit ihrer tatkräftigen Unterstützung aus Wohnzim­mergesprächen von Gleichgesinnten die Initiative Friedenssteuer, ab 2003 der Verein Netzwerk Friedenssteuer, entwickelte. Christa war in der internationalen Bewegung der Steuerverweigerung aus Gewissensgründen (CPTI—Conscience and Peace Tax International) das erste deutsche Vorstandsmitglied. Mehr

Neue Entwicklungen

Marian Franz, Beharrliche Stimme: eine Buchbesprechung von Ruth Flower, April 2010

„Vor gut einem Jahr erhielten die Freunde von Marian Franz (einer Mit-Gründerin von CPTI) die Veröffentlichung eines Buches, von dem sie bislang nur geträumt hatten: Eine beharrliche Stimme: Marian Franz und die Militär­steuerverweigerung. Ange­sichts des Ter­mins für die [USA-] Steuer­erklärung habe ich diese Aufsatz­samm­lung nochmals sorgfältig durch­gesehen, um ihre Schätze hervorzu­heben.” Lesen Sie die ganze Buchbesprechung (neues Fenster). Besuchen Sie die Website des Herausgebers dieses Buches (neues Fenster).

Gesetzesentwurf für einen Friedens­steuer­fonds in den USA

Am 23. April 2009 unterbreitete der Abgeordnete John Lewis dem Repräsentantenhaus eine Gesetzesvorlage Religious Freedom Peace Tax Fund Act of 2009, H.R. 2085 (Der religiöse Friedenssteuerfonds, 2009, HR 2085) (neues Fenster).

Republik Korea - eine wahrlich histor­ische Entscheidung

Als Folge eines Präzedenzfalls hat der UNO-Ausschuss für Menschenrechte nun festgestellt, dass die Wehrdienst­verweigerung aus Gewissensgründen eine geschützte Form der Ausübung der Religion, des Glaubens oder des Gewissens nach Artikel 18 des internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte ist (23. January 2007). Erfahren Sie mehr.

CPTI Dokumente, die seit 2001 den Ver­ein­ten Nationen unterbreitet worden sind

Vollständige Liste: die Links zu den eigentlichen Do­ku­menten finden Sie auf der Seite: CPTI Statements to the United Nations (CPTI Stellungnahmen bei den Vereinten Nationen).

Vorlagen neueren Datums: Oral Statement by CPTI to the 12th Session of the Human Rights Council, 18 September 2009

UPR Submissions for Armenia, Belarus, & Turkey, May 2010.

UPR Submissions for Angola & Bolivia, February 2010

CPTI Submission to the 96th Session of the Human Rights Committee: July 2009: Conscientious Objection to Military Service: Azerbaijan, Chad, Netherlands, United Republic of Tanzania

CPTI Submissions to the 6th Session of the UPR Working Group, December 2009: Cyprus and Eritrea

CPTI Submission to the 5th Session of the UPR Working Group, April 2009: Chile

Oral Statements by CPTI: Adoption of UPR Reports on Colombia, Israel, Turkmenistan—Human Rights Council, 19 & 20 March 2009

Joint Statement by Friends World Committee for Consultation (Quakers) and Conscience and Peace Tax International, Human Rights Council, 16 March 2009

CPTI Submission to the 95th Session of the Human Rights Committee: March 2009—Conscientious Objection to Military Service: Australia, Chad, Rwanda, Sweden

...Image:  Close button for collapsible panel.